Vereins-Chronik

 

Am 23. Januar 1953 fand im Gasthaus Schuster die Gründungsversammlung des Schützenvereins Gersdorf statt.
Die 20 Gründungsmitglieder waren:
 
 
 
Konrad Langenberger Peter Zagel Konrad Meyer
Konrad Lederer Leonhard Thurner Georg Bauer
Georg Deifel Hans Kirner Konrad Sperber
Adalbert Kirner Adolf Schmidt Josef Wartha
Peter Schuster Philipp Schöpp Hans Schreimel
Willi Scharrer Jakob Kirsch Georg Albrecht
Fritz Liebel

Die durchgeführten Wahlen führten zu folgendem Vorstand:
 
1. Schützenmeister Konrad Langenberger
2. Schützenmeister Konrad Lederer
Schriftführer Georg Deifel
Kassier Adalbert Kirner

Der Schützenbruder Peter Schuster, gleichzeitig auch Gastwirt, stellte den Saal seiner Gaststätte für die ersten Schießübungen zur Verfügung.

Von 1954 - 1957 war Wolfgang Thurner 1. Schützenmeister. 1957 wurde Adalbert Kirner zum 1. Schützenmeister gewählt. 21 Jahre wurde daraufhin der Verein mit viel Idealismus und Engagement von diesem Manne geführt. In der Zwischenzeit wurde Adalbert Kirner für seine Verdienste zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Die ersten Rundenwettkämpfe fanden 1961 im Saal des Gasthauses Schuster statt.

Aufgrund der schon für die damaligen Verhältnisse schlechten Schießbedingungen erklärte sich Peter Schuster bereit, ein Grundstück für die Errichtung eines Schützenhauses zur Verfügung zu stellen.

Die Arbeiten an dem Schützenhaus wurden, wie so üblich, von den Mitgliedern des Vereins kostenlos ausgeführt. Im Jahre 1963 konnte es eingeweiht werden.

Die 1. Mannschaft stieg 1963 in die A-Klasse auf. Bei den nachfolgenden Gau- und Landkreispokalschießen konnten große Erfolge erzielt werden. Adalbert Kirner errang 1967 die Würde des Gauschützenkönigs.

Seit 1968 wird alljährlich der Schützenkönig ermittelt und gekrönt. Aus diesem Anlaß wurde beschlossen, eine Schützenkette anfertigen zu lassen. Den Grundstock, der mittlerweile sehr imposanten Kette bildeten 18 Silbertaler, die zu diesem Zweck gespendet wurden.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Schützenverein stetig aufwärts. Das wiederum hatte zur Folge, daß die vorhandenen Sportanlagen dem wachsenden Schießbetrieb nicht mehr gerecht waren.

Die Verwaltung, an der Spitze 1. Schützenmeister Adalbert Kirner, beschloß daraufhin, einen Schießhausneubau zu wagen. 1. Bürgermeister Buchner und der Gemeinderat stellten dem Schützenverein ein Erbbaugrundstück zur Verfügung.

Im März 1975 wurde mit dem Neubau begonnen. Das Richtfest konnte noch im selben Jahr gefeiert werden. Am 2. März 1977 wurde dann die neue Schießanlage, die 9 Luftgewehrstände umfaßt, eingeweiht. Bürgermeister Buchner gab den ersten Schuß auf dieser Anlage ab.

Am 3. September 1977 war auch die "offizielle" Wirtshauseröffnung. Einige Kameraden, die auch andere Sportmöglichkeiten nutzen wollten, beschlossen daraufhin 1976 eine Tischtennisabteilung ins Leben zu rufen.

Im Jahre 1978 wurde am 26./27. und 28. Mai das 25-jährige Jubiläum gefeiert.
Am 26. Mai fand ein Festkommers-Abend im Schützenhaus statt. Unter der Schirmherrschaft von Andreas Buchner dem 1. Bürgermeister wurde ein festlicher Ehrenabend durchgeführt. Die Ehrungen wurden vom 1. Gauschützenmeister Hans-Martin Loos vollzogen.

Am 27. Mai fand ein Festtanz für jung und alt in den geschmückten Räumen des Schützenhauses statt.

Am 28. Mai fand dann der Festzug statt. Der imposante Schützenzug wurde von drei Musikzügen musikalisch begleitet. Am Abend spielte der Musikverein aus Lauf und die Rothenberger Blaßkapelle und ließen somit dieses Fest ausklingen.

1979 wurde die Tischtennishalle mit 150 qm eingeweiht, dazu eine Kleinkaliberbahn mit 4 Ständen.

Am 12.01.1980 wurde vom Schützenverein Gersdorf ein Biathlon durchgeführt. Die Beteiligung war überwältigend. Es nahmen 129 Personen an der Veranstaltung teil.

In den darauffolgenden Jahren wurde das Freizeitangebot des Vereins stetig gesteigert.
Hier einige Beispiele:
Seniorenausflug, Schützenausflug, Jedermannschießen, Strohschießen, Biathlon, Fahrad-Biathlon, Weinfahrt, Herbstball, Königsball, Faschingsball, Kinderfasching, Weihnachtsfeier, Preisschafkopf.

Viele dieser Veranstaltungen sind auch noch heute fester Bestandteil des Jahresprogramms.

Im Jahre 1986 wurde ein Ehrenabend abgehalten, bei dem zahlreiche Mitglieder des Vereins für die geleisteten Dienste vom Deutschen Schützenbund Urkunden und Ehrenzeichen erhielten. Die Ehrungen wurden vom 1. Gauschützenmeister Hans-Martin Loos durchgeführt.

Am 30. Mai 1987 beging auch die Tischtennisabteilung das 10-jährige Jubiläum. Dazu wurde ein Turnier veranstaltet. Die Preisverteilung wurde im Anschluß im Rahmen einer Tanzveranstaltung durchgeführt.

Am 21. Februar 1988 fand die Gauversammlung zum erstenmal in Gersdorf statt.

Mit Gudrun Setzkorn wurde 1988 zum erstenmal eine Frau Schützenkönig des SV Gersdorf.

Im Jahre 1989 wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten am Schützenhaus durchgeführt. Das Dach mußte komplett neu eingedeckt werden.

Im Jahre 1990 erhielt der Verein über die Gemeinde einen Brief aus Gersdorf bei Dresden. In diesem Brief wurde die Bitte geäußert, auf sportlichem Gebiet Kontakt aufzunehmen, wenn unsererseits Interesse besteht. Am 08.09.1990 konnten dann 2 Tischtennis-Mannschaften aus Gersdorf-Möhrsdorf bei uns begrüßt werden. Diese Beziehung hat sich mittlerweile durch gegenseitige Besuche weiter vertieft.

1993, im 40. Gründungsjahr zählt der Verein fast 200 Mitglieder. Das Sportgeschehen wird von 4 Mannschaften, die an Rundenkämpfen des Gaues teilnehmen, sowie 5 Tischtennismannschaften und einer Jugend-Tischtennismannschaft gestaltet. Außerdem finden einmal wöchentlich Gymnastikabende statt, die von den Gymnastikdamen gestaltet werden.

Um einen Ausbau der sehr erfolgreichen Jugendarbeit zu gewährleisten, wurde 1996 der Vereinsjugend bis 25 Jahre eine Selbstverwaltung eingeräumt. Die nötige Satzungsänderung wurde von der Hauptversammlung einstimmig angenommen.
Am 13. Januar 1996 fand die erste Jugendversammlung statt.

Da unsere Tischtennisabteilung permanent wächst, ist in der Tischtennishalle zwischenzeitlich eine echte Raumnot entstanden. Bei der Jahreshauptversammlung 1997 wurde daher ein Erweiterungsbau beschlossen.

Am 26. April 1997 fand anläßlich des 20-jährigen Bestehens der Tischtennisabteilung eine Feier statt. Dabei wurden die Gründungsmitglieder geehrt, und ein interessanter Abriss der letzten 20 Jahre vorgetragen.

Am 14. Februar 1998 wurde im Rahmen eines "Tag der offenen Tür" der Tischtennishallen-Erweiterungsbau seiner Bestimmung übergeben. Mit der Erweiterung der TT-Halle wurden auch die Luftgewehrschießstände renoviert und ausgebaut. Es stehen jetzt insgesamt 15 elektrische Luftgewehrstände zur Verfügung.

Im Jahr 2000 feiert die Gymnastikabteilung ihr 20-jähriges Bestehen. Dies wurde mit einer 2-Tagesfahrt gefeiert.

Ins neue Jahrtausend geht der Verein mit ca. 250 Mitgliedern.

Beschlossen wurde, daß zum 50-jährigen Jubiläum, das im Jahr 2003 gefeiert wird, das Gauschützenfest in Gersdorf stattfinden wird.

zurück zum Beginn